· 

Botanischer Garten in Puerto de la Cruz

Der Botanische Garten in Puerto de la Cruz

Feigen im Botanischen Garten Puerto de la CRuz

Eine schöne Geschichte, wie der Botanische Garten entstanden ist.

 

 

Im 18. Jahrhundert, nämlich 1759 wurde der neue König Carlos III. gekrönt. Europa erlebte gerade ein neues Zeitalter: Das Zeitalter der Aufklärung. Dazu gehörte die Verbesserung des Fachwissens, Forschung wurde über den Aberglauben gestellt und vieles mehr. Für Carlos gehörte auch dazu, dass er seinen schönen Palast noch weiter mit Pflanzen, vor allem exotischen Pflanzen schmücken wollte. Die Blumen und Pflanzen wurden hauptsächlich aus Mittel und Südamerika exportiert. Da dieser Transport lange Wege hatte und die Pflanzen sich zunächst akklimatisieren mussten, brauchte er eine Zwischenstation. Was gab es da Besseres als die Kanarischen Inseln? Die Inseln mit ihren subtropischen Klima waren ideal. Und so erließ Carlos am 17. August des Jahres eine königliche Verordnung, die die Einrichtung eines "Akklimatisierungsgartens" in Puerto de la Cruz vorsah.

Das ist der heutige Botanische Garten und für viele Touristen ein wichtiges Ausflugsziel. Bis zu 400.000 Besucher zählt dieser Garten jährlich und er gilt als einer der schönsten Botanischen Gärten der Welt.

Eigentlich war er als „Jardín para Aclimatación de La Orotava“ bekannt geworden.

 

Die Würgefeige im Botanischen Garten

Würgefeige im Botanischen Garten

Viele außergewöhnliche tropische und subtropische Pflanzen sind im Botanischen Garten auf einer Fläche von 20.000 qm  angepflanzt worden, und auch heute noch zu finden. Eine der Hauptattraktionen ist die

Coussapoa Dealbata, auch Würgefeige genannt. Das ist ein Gehölz aus Südamerika, das mit seiner Masse an ineinander verschlungenen Stämmen ungewöhnlich ist, und wenn man möchte es sogar etwas gruslig darin sehen kann. Es gibt insgesamt 50 verschiedenen Arten dieses Baumes. Diese eine Sorte ist jedoch wahrscheinlich die spektakulärste Sorte.

 

Wenn man sich den Botanischen Garten ganz genau anschauen möchte und auch Wissen daraus schöpfen möchte, so wird man wahrscheinlich eher zwei Tage dafür benötigen, obwohl die Gesamtfläche relativ klein ist.  Es dauert schon eine Weile bis man alles genau inspiziert hat.
Exotische Arten von Palmen und Sträuchern, dazu Bromelien, Orchideen, Aloen, Maulbeere und Feigenbäume sind nur ein kleiner Teil der Pflanzen, die dort zu finden sind.

Anfahrt zum Botanischen Garten

Der auffallend schöne Zugang zu den Gärten ist an der Calle Retama, die gut von der Autobahn TF-5 Nord zu sehen ist. Nutzen Sie diese TF-312 in Richtung Puerto de la Cruz.
Diese Schnellstraße führt in den typisch gehobenen Ort El Durazno, und irgendwann sehen Sie, dass Sie zu Ihrer rechten an der Mauer des Gartens entlang fahren. Wenn Sie die nächste Straße rechts fahren, gelangen Sie zum Eingang. Meist finden Sie unmittelbar vor dem Botanischen Garten ausreichend viele Parkplätze.

Zeiten der Öffnung
In den Monaten April-September
9:00-19:00 Uhr
In den Monaten Oktober-März
9:00-18:00 Uhr
Neujahr, Weihnachten geschlossen
Der Eintrittpreis beträgt 3 Euro

Botanischer Garten Puerto de la Cruz

Wer sich mehr Wissen aneignen möchte, kann auch das im Botanischen Garten machen.  In diesem Areal befindet sich auch eine Bibliothek und ein neues "Herbarium", das speziell der kanarischen Flora gewidmet ist. Akademiker können beides zu Forschungszwecken besichtigen, allerdings nur nach Voranmeldung, zwischen 9 und 13 Uhr, werktags.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0