Die Kanaren und EL HIERRO, ein wahres Paradies

Die spanischen Kanaren bieten für jeden das Passende. Mit seinen 7 Inseln findet hier jeder den perfekten Urlaub – und das das ganze Jahr über! Ganz gleich, ob Badeurlaub, romantisches Getaway, Partyurlaub, Wanderurlaub, Kultur oder einfach nur Entspannung und die Natur genießen. Für diejenigen, die Shopping und Party auf den spanischen Inseln nicht vermissen wollen, eignet sich vor allem Gran Canaria mit ihrer Hauptstadt Las Palmas.

Wer aber einmal vom Alltagsstress eine Auszeit nehmen und die Natur in vollen Zügen genießen will, fühlt sich auf der Kanareninsel El Hierro mit Sicherheit wohl. El Hierro ist mit 270 km² und rund 10.000 Einwohnern die kleinste der 7 kanarischen Inseln und gilt als perfektes Reiseziel für entspannte, ruhige Ferien für alle, die abschalten und möchten.

Die direkte Anreise mit dem Flugzeug ist zwar nicht möglich, jedoch kann man die Insel mit einem Propellerflugzeug sowie einer Fähre wunderbar erreichen. Wählt man die Fähre, dauert die Überfahrt knapp 4 Stunden, mit der Schnellfähre von Teneriffa kommt man sogar in 2 1/2 Stunden an. Mit einem Propellerflugzeug ist die Reise von La Palma aus in ungefähr 40 Minuten möglich.

CAMPEN AUF EL HIERRO

Zwar ist es auf El Hierro verboten, einfach sein Zelt in der Natur aufzustellen, trotzdem ist das Campen auf der kleinen idyllischen Insel durchaus möglich! El Hierro besitzt einzig und allein einen offiziellen Campingplatz für Besucher. Die Hoya del Morcillo, ganz in der Nähe der Gemeinde El Pinar, liegt mitten im Nadelwald und bietet für Camper Feuerstellen, Sanitäranlagen, Wasserstellen, einen Kinderspielplatz sowie einen Fußballplatz. Vor allem am Wochenende reisen viele Einheimische an, unter der Woche ist der Campingplatz aber nahezu leer.

EIN PARADIES FÜR TAUCHER

Die Insel El Hierro ist ein wahres Paradies für alle, die gerne schwimmen und tauchen. Vor allem kommt die Insel bei Touristen mit Ihren Meerwasserschwimmbecken gut an. Ein besonders spektakuläres Beispiel dafür ist Charco Azul - ein ganz natürliches Schwimmbad, eingebettet in eine Vulkanlandschaft mit strahlend blauem Wasser im Tal El Golfo. Durch Vulkanaktivität und die ständige Einwirkung der Wellen ist so über viele Jahre das Naturschwimmbecken Charco Azul entstanden. Auf der Kanareninsel El Hierro kann man mehrmals im Jahr sogar Sandtigerhaie, Bullenhaie, Hammerhaie und weitere Großfische zu Gesicht bekommen.

El hierro, Kanareninsel, Kanareninsel El Hierro, Urlaub Teneriffa, Urlaub auf den Kanaren

WANDERN AUF EL HIERRO

Ganz besonders beliebt ist die kleine Insel, die unter Naturschutz steht, bei Wanderern, Tauchern und Mountainbikern, da es hier keinen Massentourismus, keine Autobahn oder Shoppingmalls gibt – einer der Gründe, weshalb El Hierro auch gerne als Vergessene Insel bezeichnet wird. Seit 2000 zählt die Insel als Biosphärenreservat zur UNESCO. Ganz allein die Natur steht hier im Fokus.

 

El Hierro bietet Einiges für Wanderer. Vor allem der Aussichtspunkt Mirador de la Pena im Norden, der sich über mehrere Stufen erstreckt und das dazugehörige Panoramarestaurant, alles von dem spanischen Künstler César Manrique entworfen, ist ein Muss für jeden, der sich für einen Urlaub auf der Insel entscheidet. Von dort aus hat man eine traumhafte Aussicht in das Tal El Golfo. Es entstand durch einen Erdrutsch und liegt etwa 700 Meter unter Mirador de la Pena. El Golfo ist vor allem für den Anbau von Obst bekannt, was man auch vom Aussichtspunkt aus bestaunen kann.

Ein besonderer Ort auf der Insel ist El Sabinar. Dort können Wanderer ein Naturspektakel bestaunen, das es so nur auf El Hierro gibt. Wacholderbäume gelten in vielen Teilen der Welt als etwas ganz Besonderes, auch, da sie sehr robust und widerstandsfähig sind. Zu sehen ist das beispielsweise in El Sabinar. Ganz besonders hier, aber auch über die gesamte Insel verteilt sind Wacholderbäume zu finden, die sich über Jahrhunderte durch den Wind verbogen haben, sodass die Baumspitzen fast den Boden berühren. Verbreitet wird der Baum durch die Raben, die die Samen des Wacholders fressen.

 

Eine weitere spektakuläre Kulisse bietet der El Hierro Frontera Landschaftspark. In diesem Park kann man die vielseitige Flora und Fauna der Insel bestaunen. Besonders hier ist zu erkennen, dass El Hierro aus einem Vulkan entstanden ist. Außerdem kann man hier ebenfalls die berühmten, gebogenen Wacholderbäume bestaunen.

 

Als Wanderer wird einem auf dieser Insel ganz bestimmt nicht langweilig. Von Sanddünen über Wälder bis hin zu Vulkanlandschaften gibt es auf El Hierro allerhand zu sehen! Besonders eignet sich der Wanderweg La Llania, der eine Länge von ungefähr 7 km hat, für Wanderungen. Seinen Ursprung hat der Pfad in El Brezal, in Valverde, einem Feuchtwald. Man gelangt vorbei an Sandwegen bis hin zu einer Caldera.

 

El Hierro ist das perfekte Reiseziel, wenn man Entspannung sucht, abschalten will und einfach mal die Ruhe genießen möchte.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0