· 

Weine auf Teneriffa

Weinanbau auf Teneriffa

Weintouristen und  die, die auf der Suche nach einem unbekannten Edelstein sind, sollten diesen auf Teneriffa suchen. Seit dem 15. Jahrhundert wird auf  den Kanarischen Inseln der am meisten bekannten Wein hergestellt, wo sich die größten Weinanbaugebiete der EU und die landschaftlich reizvollsten Böden zu einem großartigen Terrain verschmelzen. Einheimische Rebsorten, sowohl weiße als auch rote, geben Teneriffa ein unverwechselbare Note.


Die Erwähnung der Weinproduktion auf Teneriffa geht sogar auf die Zeit William Shakespeares zurück, wobei er eher die süßen Weine mochte. Laut Carlos Cologán Soriano, in seinem gut recherchierten Wälzer "Geschichte des Weins auf Teneriffa", wurden im späten 16. Jahrhundert zusätzlich zur ersten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts jedes Jahr etwa 13.000 Fässer des Inselweins nach England exportiert.

Auf den rund 6.500 Hektar Rebfläche der Insel werden ein Dutzend "einheimische" Rebsorten angebaut, obwohl nur zwei davon, Listán Negro und Marmajuelo, als wirklich einheimisch gelten.


Teneriffa besitzt bis zu fünf Anbaugebiete. Davon unterstreicht die Bandbreite der dort erhältlichen Weine, obwohl fast alle Bezirke unterschiedliche Mengen an landschaftlich reizvollem Boden aufweisen. Diese stammen vom Teide-Vulkan der Insel, der in der Regel jedes Jahr der meistbesuchte landesweite Park in den europäischen Ländern ist. Die typischen Anbaugebiete auf Teneriffa sind Abona im Süden, Valle de Güímar im Osten, Tacorente-Acentejo im Nordosten, Valle de la Orotava im Norden und Ycoden-Daute-Isora im Nordwesten der Insel.

Einige Hersteller, wie Viñatigo ziehen es vor, die generische Bezirke, "Islas Canarias", vor allem für den Export zu verwenden, da niemand in den USA oder im Vereinigten Königreich weiß, wo Ycoden-Daute-Isora liegt.

 

Wein auf Teneriffa heute

Weinfässer

 


Auf dem spanischen Festland wird Wein heute mit Maschinen geerntet.

Aufgrund der Höhenunterschiede muss dies auf Teneriffa jedoch von Hand erfolgen. Aus diesem Grund ist der lokale Wein im Vergleich zu den Weinsorten auf dem Festland tendenziell teurer.


Gewöhnlich gibt es sicherlich genügend Rebsorten, um Weinliebhaber für eine Weile zu unterhalten. Die wohl bekannteste Rebsorte ist der Malvasía. Diese ist in der Regel auch eine der ältesten Rebsorten. Der erfrischende, aromatische Geschmack passt gut zu Mozzarella-Käse, kann aber auch mit süßen Puddings kombiniert werden.

Malvasia-Trauben sind in der Regel hauptsächlich weiß, obwohl es auch rote Sorten gibt.



Möglicherweise wird die auf Teneriffa beliebte rote Rebsorte Listán Negro schon seit Jahrhunderten angebaut. Obwohl sie eigentlich aus dem Festland stammt, gibt es dort so gut wie keinen Anbau mehr. Wer diesen Wein also liebt, sollte es auf Teneriffa versuchen. Dieser Wein erhält seine einzigartige Note durch den vulkanischen Boden der Insel und passt gut zu Paella, Parmesankäse und gegrilltem Fleisch.


Weingüter auf Teneriffa

 


Weinproben, die in der Regel mit Mittagessen oder Tapas begleitet werden, werden in vielen der örtlichen Weingüter angeboten.


Bodega Monje
Ein familiengeführtes Weingut in El Sauzal im nördlichen Teil der Insel. Die Familie Monje kennt sich mit der Weinproduktion aus, da sie seit fünf Generationen Weinreben anbaut. Die Weinkellerei ist auf Rotweine spezialisiert.
Sie können die Bodegas Monje jeden Dienstag und Freitag besuchen.


Bodega Reveron
Ein Weingut in Vilaflor im Süden Teneriffas, 1300 Meter über dem Meeresspiegel. Hier wird sowohl Weißwein und Rotwein hergestellt, wobei die bemerkenswertesten Sorten Listán Blanco für die Weißweine und Listán Negro, Tempranillo und Cabernet Sauvignon für die Rotweine sind. Eine Führung durch das Weingut wird mit einer Weinprobe und einer Auswahl an Tapas verbunden.


Casa del Vino
Ein schönes, rustikales Bauernhaus in El Sauzal beherbergt ein Weinmuseum, in dem Sie etwas über die Geschichte der Weinherstellung auf Teneriffa erfahren können. Die 400 Jahre alte Holzpresse neben dem Eingang stellt eine gute, imposante Erinnerung an die lange Geschichte des Weinbaus auf der Insel dar. Weinproben sind kostengünstig und finden täglich statt, zusammen mit einem abwechslungsreichen Sortiment, das normalerweise alle zwei Wochen angepasst wird. Das Restaurant verfügt in der Regel über eine Terrasse mit herrlichem Blick über das ganze Tal und ist auch der perfekte Ort, um für mehrere Tapas oder eine Mahlzeit anzuhalten.

 

 

Bodega Ferrera

Der weiße Verschnitt, der mit einer echten Besonderheit verbunden ist und den hervorragenden Namen Unico trägt, wird von Bodegas Ferrera im Valle de Güímar hergestellt und in Fässern aus Katalonien vergoren. Der Winzer Juan Ferrera, dessen biologisch bewirtschaftete Rebstöcke auf 1000 m Höhe liegen. Vollmundig, konzentriert und lang, profitiert er von der Komplexität eines Jahres auf der Hefe.

 

Museo de Malvasia

Dieses kleine Museum in Icod de los Vinos existiert seit 2010 und ist ein liebevoll eingerichtetes altes Herrenhaus direkt an der Plaza.

 

 

 

 

 

Weitere gastronomische Köstlichkeiten in Verbindung mit besonderen Weinen erwarten Besucher auf ganz Teneriffa, wie das

"Restaurante Regulo" in Puerto de la Cruz,

"Casa de  Comidas  La Parada" in Icod de los Vinos und im

"Parador de las Cañadas del Teide".

 

 

 

Zur Weinprobe in eine der zahlreichen Bodegas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Alles was Sie für den Urlaub brauchen 

Casa Madera Logo, Casa Madera Teneriffa, Ferien auf Teneriffa, Spanien Urlaub, Casa Madera Booking.com,